Direkt zum Inhalt

Trimble unterstützt Transportunternehmen bei der Einhaltung der Vorschriften zum gesetzlichen Mindestlohn in Deutschland

Seit dem 1. Januar 2015 gilt in Deutschland ein gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 Euro brutto pro Stunde. Die neuen Vorschriften sind für in- und ausländische Arbeitnehmer gleichermaßen verbindlich und haben deshalb erhebliche Auswirkungen auf den Transportsektor. Damit Transport- und Logistikdiensleister die neuen Bestimmungen erfüllen können, stellt Trimble Transport & Logistics ein neues Modul für seine Lohn- und Spesenberechnungssoftware FleetHours vor. Damit sind Kunden in der Lage, die notwendigen gesetzlichen Nachweise schnell und unkompliziert zu erbringen.

Möchten Sie mehr über den Mindestlohn in Deutschland erfahren?

Interessierte können sich vom Nutzen und den Neuerungen beim ITT-Event am 24. September im westfälischen Greven überzeugen.
Anmeldungen zum ITT-Event sind auch kurzfristig über diese Website möglich.

 

Lkw-Fahrer, die in oder nach Deutschland fahren und bislang nach den Tarifvereinbarungen in ihrem eigenen Land entlohnt wurden, müssen künftig mindestens 8,50 Euro pro Stunde erhalten, sobald sie die deutsche Grenze überqueren und in Deutschland Lade- und/oder Entladetätigkeiten ausführen. Für ausländische Transportunternehmen gilt eine Meldepflicht bei den zuständigen Behörden. Vorerst sind Lkw, die im reinen Transitverkehr durch Deutschland fahren, davon noch ausgenommen. 

Integriertes Modul mit Telematikdaten

Das neue Modul in FleetHours erstattet auf Basis der Bordcomputerdaten für jeden Kalendertag und Fahrer Bericht über die Zahl der in Deutschland geleisteten Arbeitsstunden. Die Telematikdaten werden direkt in den Bericht übernommen, können aber im Bedarfsfall – etwa bei falscher Bedienung des Bordcomputers durch den Fahrer – jederzeit manuell korrigiert werden. 

Nutzer des neuen Moduls erhalten einen klaren Überblick über die Fahrer die ein Aufenthalt in Deutschland hatten und auch Entladungen bzw. Beladungen durchgeführt haben In dieser detaillierte Information wird auf Tagesebene Schichtinformation, Arbeitsstunden und Entfernungen angezeigt dass es sich dabei um fahrerspezifische Daten und nicht um fahrzeugspezifische Daten handelt. Auf Wunsch können Berichte auch individuell erstellt werden. Für optimalen Nutzerkomfort kann das Modul die Daten per Druck, E-Mail sowie im PDF- oder XLS-Format ausgeben. 

Minimaler Verwaltungsaufwand

„Bis zum Inkrafttreten der endgültigen Bestimmungen bieten wir unseren Kunden bereits heute ein komfortables Hilfsmittel, mit dem sie ihre Berichtspflichten gegenüber den deutschen Behörden erfüllen können. Auf diese Art und Weise helfen wir unseren Kunden, ihren Verwaltungsaufwand auf ein Minimum zu begrenzen“, sagt Michel Van Maercke, CEO von Trimble.