Direkt zum Inhalt

Punch Telematix präsentiert Innovationen für Bordcomputer CarCube

- Neues Design und modernere Benutzeroberfläche
- Höhere Sicherheit durch redundante Datenverbindung
- Arbeitserleichterung für die Planung durch „FleetCockpit"

Zahlreiche Premieren auf der IAA: Punch Telematix, Hersteller und Anbieter von Telematiksystemen, stellt auf der Nutzfahrzeugmesse in Hannover erstmals eine Reihe von technischen Weiterentwicklungen für seinen Bordcomputer CarCube vor. Neben einem neuen Design und einer moderneren Benutzeroberfläche verfügt dieser auf Wunsch jetzt auch über eine redundante GPRSVerbindung. Eine weitere Premiere stellt das neue Planungstool „FleetCockpit" dar. Es zeigt der Disposition auf einen Blick sämtliche erforderlichen Informationen für die Einsatzplanung.
Punch Telematix bleibt ein Innovationstreiber. Mit modernster Technologie setzen wir neue Markttrends und bieten den Benutzern diejenigen Funktionen, mit denen sie die Effizienz und den Service ihrer Unternehmen unablässig optimieren können", erklärt Carsten Holtrup, Vice President Sales and Marketing Punch Telematix. Zu den Weiterentwicklungen für den Bordcomputer CarCube zählt eine modernere Benutzeroberfläche für den Fahrer: eine höhere Auflösung in Verbindung mit angepassten Symbolen und Farben am Bildschirm steigern den Komfort bei der Benutzung des Bordcomputers.

Zur Erhöhung der Datensicherheit ist der CarCube auf Wunsch künftig auch mit einer redundanten GPRS-Verbindung erhältlich. Wenn ein GPRS-Netz zeitweilig ausfällt, schaltet er nahtlos auf ein anderes Netz um und hält die Datenübertragung aufrecht. Zudem ist der Bordcomputer mit zusätzlichen Anschlussmöglichkeiten für Peripheriegeräte bestückt. „Dank dieser Neuerungen können CarCube-Benutzer sich rasch auf aktuelle Entwicklungen einstellen und bleiben so stets auf dem neuesten Stand", sagt Holtrup.

Trucknavigation: mehr Sicherheit und Effizienz

Eine weitere IAA-Premiere stellt eine spezielle von Punch Telematix entwickelte Trucknavigation dar. Diese kann etwa Routen berechnen, die ohne Strecken auskommen, die aufgrund des zulässigen Gesamtgewichts, der Achslast, der Durchfahrtshöhe oder der Fahrzeugbreite für den betreffenden Lkw nicht in Frage kommen. Darüber hinaus berücksichtigt das System bestehende Lkw-Fahrverbote, für Gefahrguttransporte gesperrte Strecken und ungünstige Nebenstrecken und Wohnviertel. Das erhöht nicht nur die Sicherheit für die Fahrer, sondern auch die Effizienz, denn die wichtigste Maßgabe bei der Berechnung ist es, die wirtschaftlichste Route unter Berücksichtigung der besonderen Eigenschaften des jeweiligen Lkw auszuwählen und damit Kraftstoff- und Wartungskosten
einzusparen.

FleetCockpit: alles in einem für die Planung

Zusätzlich zu den Weiterentwicklungen des Bordcomputers CarCube hat Punch Telematix eine neue webbasierte Anwendung für die Einsatzplanung entwickelt. Mit FleetCockpit kann der Disponent alle erforderlichen Informationen auf einen Blick einsehen. In einer Übersicht werden schnell und deutlich alle Daten angezeigt, die in Echtzeit von den CarCube-Bordcomputern eintreffen wie die Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer, die aktuellen Positionen der Fahrzeuge, Nachrichten der Fahrer und eingehende Alarmmeldungen. Für Carsten Holtrup eine nicht zu unterschätzende Arbeitserleichterung für die Planung: „Im FleetCockpit hat der Disponent jederzeit alle aktuellen Informationen übersichtlich angeordnet. Diese können dann einfach per Mausklick gefiltert oder gruppiert werden."